Kulturvermittlung

Kulturvermittlung

 

Die Werte einer Gesellschaft beeinflussen das Miteinander wie sonst kaum etwas, da sie gemeinsame Rituale schaffen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl verstärken. Zumeist sind Werte stark durch die Religion einer Kultur beeinflusst, aber auch durch Traditionen oder bürgerliche Bräuche. Besonders in der heutigen Zeit, in der aufgrund der aktuellen Flüchtlingswelle in großem Ausmaß unterschiedliche Kulturen aufeinanderprallen, ist es wichtig, dass wir uns der kulturellen Werte unserer Gesellschaft wieder bewusst werden, damit wir die Unterschiede, aber auch die Ähnlichkeiten mit anderen Kulturen erkennen. Dies erst ermöglicht ein Zusammenrücken und ein gegenseitiges Verständnis füreinander.

Im Werk von Hermann Nitsch spielen Rituale schon immer eine große Rolle. Sein Hauptwerk – das 6-Tage-Spiel des Orgien Mysterien Theaters – speist sich aus zahlreichen Ritualen verschiedener Herkunft.
Da er in Österreich aufgewachsen ist, sind Anspielungen auf Bräuche des Christentums besonders stark vertreten. Aber auch andere Kulturen und deren Werte, wie z. B. der Buddhismus, haben Nitsch immer interessiert und fließen in sein Werk ein.

Im Rahmen der Ausstellung „HERMANN NITSCH – Ritual“, die ab Mai 2016 im nitsch museum zu sehen ist, werden neben eigenen Arbeiten des Künstlers Beispiele aus der bildenden Kunst, Literatur und Musik gezeigt, die im Verständnis von Hermann Nitsch das Ritualhafte widerspiegeln. Dies betrifft einerseits Kunstwerke, deren Bildinhalte Rituale zeigen, und andererseits Arbeiten, die im Zuge von Ritualen entstanden sind. Zu letzteren zählen für Nitsch auch Zyklen von Paul Cézanne oder Claude Monet, die beide immer wieder denselben Berg oder dieselbe Kathedrale aus verschiedenen Perspektiven und in verschiedenen Lichtstimmungen gemalt haben.

Das Schulvermittlungsprogramm zur Ausstellung sieht drei, auf verschiedene Altersstufen ausgerichtete, interaktive Workshops vor, in denen besonders wichtige Rituale des Orgien Mysterien Theaters herausgegriffen, näher beleuchtet und im Anschluss gemeinsam ausprobiert werden: die Fußwaschung, das Malritual und das Letzte Abendmahl.

 

 

Für Informationen und Buchungen


t: +43 2572 20719 - 494
e: kulturvermittlung@nitschmuseum.at