HERMANN NITSCH – DAS 6-TAGE-SPIEL

Karten kaufen

Einführung / Kurzbeschreibung

Nach dem Ableben des Künstlers widmet sich diese Ausstellungn erstmals dem Herzstück des Gesamtkunstwerkes des Künstlers.

HERMANN NITSCH – DAS 6-TAGE-SPIEL

26.03.2023 bis 26.11.2023

Am 25.3.2023 eröffnet das nitsch museum in Mistelbach die Jahresausstellung „Hermann Nitsch – Das 6-Tage-Spiel“. Nach dem Ableben des Künstlers widmet sich diese Ausstellung in Kooperation mit der Albertina Wien erstmals dem Herzstück des Gesamtkunstwerkes des Künstlers.

Hermann Nitsch ist Mitbegründer des Wiener Aktionismus und zählt zu den wichtigsten Aktionskünstlern der Kunstgeschichte. Sein Opus magnum, das Orgien Mysterien Theater, ist eine neue Form des Gesamtkunstwerkes. Mit diesem völlig neuen Theaterkonstrukt revolutionierte der Künstler den Theaterbegriff des 20. Jahrhunderts. Das 6-Tage-Spiel stellt das Zentrum von Hermann Nitschs Gesamtkunstwerk – des Orgien Mysterien Theaters – dar.

Die Idee dazu entstand im Jahr 1957 und führte zur Realisierung von 160 Aktionen. Sein gesamtes Leben und Werk hat der Künstler dem Orgien Mysterien Theater verschrieben, deren Höhepunkte die beiden 6-Tage-Spiele 1998 und 2022 sind. Sämtliche Aktionen und alle Werke, die er in unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen erschaffen hat, mündeten letztendlich in das Vorhaben des 6-Tage-Spiels, an dem Hermann Nitsch bis zu seinem Lebensende gearbeitet hat. Die traditionelle Bühne wird bei diesen Aktionen verlassen, reale Geschehnisse inszeniert und das Publikum als Teilnehmer aktiv in das Spielgeschehen integriert. Ziel ist es, die Sinne der Teilnehmer möglichst intensiv und unmittelbar anzusprechen. Das Fleisch der Wirklichkeit wird erfahrbar gemacht. Durch diese Form des synästhetischen Erlebens soll beim Teilnehmer eine Katharsis erreicht werden.

 „das 6 tage dauernde spiel des o. m. theaters soll das grösste und wichtigste fest der menschen werden (es ist ästhetisches ritual der existenzverherrlichung). es ist gleichzeitig volksfest und zu bewusstsein gebrachtes mysterium der existenz.“ (hermann nitsch)

Im Jahr 1998 wurde das 6-Tage-Spiel des Orgien Mysterien Theaters, begleitet von erheblichen Protesten, Bombendrohungen und politischem Widerstand, erstmals auf Schloss Prinzendorf realisiert. Fortan arbeitete Hermann Nitsch unermüdlich an einer zweiten Fassung, die er kurz vor seinem Tod im Jahr 2022 finalisieren konnte. Besonderen Fokus legte er dabei auf die Musik als Leitmotiv der Aktion. Am 30. und 31. Juli 2022 wurden post mortem die ersten beiden Tage der zweiten Fassung des 6-Tage-Spiels in Schloss Prinzendorf aufgeführt. Die Fortsetzung der zweiten Fassung findet im Jahr 2023 statt und wird von dieser Museumsausstellung begleitet.

Die Ausstellung im nitsch museum zeigt Werkblöcke aus der Erstrealisierung der Aktion im Jahr 1998 und der Teilrealisierung der zweiten Fassung von 2022. Zu sehen sind wesentliche Reliktinstallationen, Schüttbilder aus den Malaktionen, die beiden Aktionspartituren, ausgewählte Aktionsfotos, Filmdokumentationen, Applikationen und Gerätschaften. Die Besucher erwartet eine monumentale Rauminstallation zu diesem Fest der Sinne.  

„das fest fordert eine bewusstheit, die bis tief zur annahme unserer tragischen wirklichkeit führt. die welt als ganzes soll angenommen werden mit allen extremen, ihren glücksmöglichkeiten, grässlichkeiten und der grausamkeit des todes. (hermann nitsch)

.In Kooperation mit der Albertina Wien

Empfohlene Begehzeit

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden